PRAXIS FÜR ERGOTHERAPIE AM HAMMER

Ergotherapeutische Leistungen

IN EINZEL- ODER GRUPPENTHERAPIEN

  • Erstellung individueller Behandlungspläne nach gängiger differenzierter ergotherapeutischen Anamnese / Diagnostik / Testverfahren

  • Beratung und Berücksichtigung eigener Wünsche / Bedürfnisse von Patienten und Angehörigen, falls erforderlich individuelle Umfeldberatung in Ihrer häuslichen Umgebung

  • Anwendung klassischer Behandlungskonzepte der Ergotherapie (z.B. Behandlungskonzept n. Bobath, Sensorische Integrationstherapie nach
    J. Ayres, IntraActPlus-Konzept nach Jansen & Streit

    Demergo / Gudrun Schaade, Körpergeführte Therapie nach dem
     Affolter – Konzept)

  • Kognitiv-neuropsychologische Übungen

  • Konzentrationstraining / Hirnleistungstraining

  • Einzel- oder Gruppentherapien

  • Tiergestützte Intervention 

  • Interdisziplinäre Arbeit mit behandelnden Ärzten, Schulen, Kindertagestätten, Seniorenheimen, ambulante Pflege  und anderen Therapeuten / Institutionen

Hausbesuche, sind bei Bedarf möglich

 
JonasundOscar02.jpg

Kinder & Jugendliche

Entlastung im Lebensalltag

FÜR KINDER, ELTERN UND DEREN UMFELD

Mein Behandlungsansatz ist ganzheitlich und jedes Kind steht mit Körper, Geist und Seele im Mittelpunkt.

 

Hierbei nimmt der Austausch mit dem unmittelbaren Umfeld einen großen Stellenwert ein. Der Kontakt mit den Bezugspersonen des Kindes (Eltern, Lehrer, Ärzte) liegt mir am Herzen, so dass Therapieinhalte möglichst transparent gestaltet sind und im Lebensalltag zu einer großen Entlastung führen können.

  • Entwicklungsverzögerungen

  • Wahrnehmungsstörungen z.B. im sensorischen, visuellen und auditivem Bereich

  • Störung der Fein- Grobmotorik /  Graphomotorik

  • Autismus-Spektrum-Störungen

  • geistige- / körperliche Behinderungen (angeboren oder erworben)

  • Soziale Kompetenzschwäche / Interaktionsstörung

  • AD(H)S im Kinder – Jugendalter

  • Konzentrations  - Aufmerksamkeitsschwäche z.B. Aufbau einer guten Lern- Anstrengungsbereitschaftsbereitschaft

  • Lern – Teilleistungsschwäche (z.B. Lese- Rechtschreibschwäche LRS / Rechenschwäche Dyskalkulie)

  • Verhaltensauffälligkeiten

  • Ängste / emotionale Unsicherheiten / Lernblockaden

  • Umfeldberatung / Lösungsorientiertes Elterncoaching​

Mein Ziel ist hierbei, Einfluss auf die kindliche Entwicklung zu nehmen und die Anbahnung des nächsten ,Meilensteins'. Das Kind wird gestärkt  und begleitet, eigenständig neue motorische Herausforderungen zu erklimmen oder z. B. auch den sicheren Umgang mit Stift und Papier, Knöpfen und Reißverschlüssen zu erlernen.

 

In einer spielerischen Atmosphäre  sowie in einer angenehmen Lernsituation  kann der nächste Entwicklungsschritt erfolgen.

 

Grundlagen, für eine optimale Lernmotivation werden angelegt, gefestigt und trainiert. Eine gute Anstrengungsbereitschaft, individuelle  Lernstrategien und der neu erlernte Lernerfolg beeinflussen somit den Schulalltag positiv.

ERSCHEINUNGSBILDER

iStock-671260158web.jpg
 
Haende.jpg

Im Einklang mit der Stärke des Patienten

Größtmögliche Handlungskompetenz im Alltag

Die Erreichung der größtmöglichen Handlungskompetenz im Alltag sowie im Beruf stellt ein großes ergotherapeutisches Ziel dar. Hierbei können Kompetenzen entwickelt, wiedererlangt oder erhalten bleiben. Unterschiedlichste Therapiematerialien oder auch Handwerkstechniken in Kombination mit ausgewählten Aktivitäten machen ein abgestimmtes Therapieangebot, in Einklang mit den Stärken des Patienten aus.

Neurologisch bedingte Funktionsausfälle bei Menschen mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen im motorisch-funktionellen, sensomotorisch-perzeptiven oder psychosozialen Bereich:​​
 

  • Zustand nach Schlaganfall, Morbus Parkinson, Alzheimer Demenz und anderer Demenzformen

  • Psychiatrische / psychosomatische Erkrankungen wie Depressionen, Neurosen, Zwänge, Ängste, Phobien

  • z.B. Steigerung von Selbstvertrauen, Eigenmotivation und Antrieb

  • Hirnleistungsdefizite z.B.  bei nachlassendem Kurzzeitgedächtnis

  • Merkfähigkeit, Orientierung (zeitlich / örtlich)

  • Orthopädische  Erkrankungen:
    Rheuma / Arthritis
    Handtherapie

Therapieinhalte, können hierbei unter anderem sein:

  • Aktivierung und Kräftigung des Bewegungsapparates , Mobilität und Fortbewegung, Unterstützung von feinmotorischer Geschicklichkeit und Körperkoordination
     

  • Selbsthilfetraining bei der Bewältigung von  Alltagsaktivitäten (ADL) z.B. Gangschule, Mobilisation
     

  • Sensibilitätstraining / Wahrnehmungsschulung
     

  • Hirnleistungstraining- Gedächtnistraining
     

  • Erhaltung der Selbstständigkeit im Alltag
     

  • Beratung  und Training im Einsatz mit  Hilfsmitteln
     

  • Angehörigenarbeit
     

  • Haus – Institutionsbesuche
     

  • Tiergestützte Therapie

ERSCHEINUNGSBILDER

HandmitHolzspiel.jpg

Erzähle mir und ich vergesse

Zeige mir und ich erinnere

Lass es mich tun und ich verstehe.

KONFUZIUS